Beschreibung

Monte Carpegna ist der nördlichste Gipfel der Marken und erstreckt sich zwischen den Einzugsgebieten der Flüsse Foglia, Marecchia und Conca. Mit seinen 1415 Metern über dem Meeresspiegel stellt es das geografische und visuelle Zentrum des oberen Montefeltro dar.
Das bergige Relief fällt in das Gebiet des Naturparks Sasso Simone und Simoncello
Der Name des Monte Carpegna ist mit seinem natürlichen Ursprung verbunden: Der lateinische Ausdruck carpineus bedeutete die Hainbuchen , die den Gipfel des Berges vollständig bedeckten . Heute bewundern wir das Ergebnis einer sorgfältigen Aufforstung, die im 20. Jahrhundert begann; der alten Vegetation ist es möglich, einen Buchenwald in Pianacquadio zu beobachten, dessen Exemplare von Buchen sich durch Größe und Langlebigkeit auszeichnen einst als Weide und vor allem für ein 360-Grad-Panorama, das es dem Besucher ermöglicht, den Blick sowohl auf die Adria als auch auf die Monti Sibillini zu verlieren. Der Südhang beherbergt exotische Nadelbäume und der Staatswald, der sich über 415 Hektar erstreckt, fällt. In der Nähe eines weiteren Naturschutzgebietes, der Costa dei Salti , die aus Rinnen, Rinnen und Felswänden besteht, sind seltene Pflanzenarten wie der Berg Baldrian, verschiedene Arten von Glockenblumen und sehr seltene Blumen wie die Chephalanthera-Orchidee mit ihren schönen violetten Farbtönen.
Für Tierliebhaber wurde der Wildpark in der Nähe des Gipfels des Monte Carpegna organisiert, in dem es möglich ist, Tierarten wie z Ziegen, Schafe und Maultiere, beobachten Sie wilde Tiere in Freiheit und von einem Punkt außerhalb des Parks und mit den notwendigen Vorsichtsmaßnahmen sogar Wildschweine.
Das Gebiet ist zu jeder Jahreszeit geöffnet. In der kalten Jahreszeit stehen Anlagen mit Natur- und Kunstschnee zur Verfügung, die auch nachts für sportliche Aktivitäten gerüstet sind. Im Frühjahr können Sie sich dem Paragleiten oder Trekking widmen, um die bunte Blütenpracht der Gipfelwiesen zu genießen. Es gibt eine Vielzahl von Wegen , die verschiedene geologische und pflanzliche Landschaften durchqueren.
Monte Carpegna bleibt jedoch eine Etappe für diejenigen, die Radfahren üben oder folgen. Tatsächlich hat der große Marco Pantani vor jedem wichtigen Rennen auf diesen Anstiegen trainiert. Das Denkmal am Cippo di Carpegna ist seinem Andenken gewidmet.
Auch dieser Ort ist mit der Wallfahrtskirche Madonna del Faggeto von Legenden und Geheimnissen umgeben . Tatsächlich haben wir uns hier immer dem Kult der Madonna verschrieben, die angeblich vor mehreren Jahrhunderten zwei kleinen Hirten in Schwierigkeiten erschien und ihr Leben rettete. An derselben Stelle wurde ein Bildnis der Jungfrau gefunden, das sofort ins Dorf gebracht wurde, um ihr die gebührende Ehre zu erweisen; Am nächsten Tag wurde jedoch das gleiche Bild im gleichen Buchenwald wiedergefunden und so wurde beschlossen, dort ein Heiligtum zu errichten. Heute ist nichts mehr von dem bescheidenen Originalgebäude aus dem dreizehnten Jahrhundert übrig geblieben, da es erweitert und mit einem imposanten Glockenturm und einer Einsiedelei bereichert wurde.
Von Monte Carpegna erreicht man schnell den Sasso Simone und der Sasso Simoncello , aber auch Montefeltro mit seinen Dörfern und Burgen.

In dieser Gegend...

Angebote und Rabatte, für Sie bereit!