Beschreibung

Die Gola del Furlo ist eine Schlucht in Fermignano, entlang der ursprünglichen Route der Via Flaminia , die vom unaufhörlichen Fluss des Flusses Candigliano, einem Nebenfluss des Metauro in ., eingraviert wurde die Provinz Pesaro-Urbino , zwischen den Mauern des Monte Pietrella (889 Meter) und des Monte Pietralata (976 Meter).

Die Landschaft ist wild, aber sehr malerisch und eindrucksvoll. Bestehend aus Wäldern, Weiden und unberührten Gipfeln. Im Jahr 2001 wurde das Staatliche Naturschutzgebiet Gola del Furlo gegründet, um die 3600 Hektar dieses Erbes zu schützen, das von Steinadlern (geehrt im Emblem des Reservats), Wanderfalken, Eulen, Wölfe und Rehe. Das Reservat wurde auch geschaffen, um das Sammeln von Trüffeln zu regulieren; Tatsächlich beherbergt dieser Ort eines der ältesten Trüffelfelder Italiens.

Die Gola del Furlo überquert das Grenzgebiet zwischen den Marken und Umbrien und man kann sagen, dass sie in gewissem Sinne auch die Geschichte, die der Natur und die des Menschen durchquert . Tatsächlich beginnt seine Geschichte vor etwa 200 Millionen Jahren, wie die unzähligen Fossilienfunde bezeugen. Seit der Antike war dies ein wichtiger Knotenpunkt für den Waren- und Personenverkehr von der tyrrhenischen Seite zur adriatischen Seite und war daher für verschiedene Völker in verschiedenen Epochen Gegenstand architektonischer Werke, die heute als avant bezeichnet werden -garde. . Die ältesten Zeugnisse datieren den ersten Versuch der Umbrer oder Etrusker mit einem Tunnel von etwa 8 Metern.

Das majestätischste Werk ist Vespasiano zu verdanken. 77 v. Chr An der engsten Stelle der Schlucht baute er einen fast 39 Meter langen Tunnel, der "Petra Pertusa" oder "Forulum" (kleines Loch), daher "Furlo" genannt wurde. Mit den Mitteln der damaligen Zeit wird es sicher keine einfache Arbeit gewesen sein und noch heute sind die Spuren der Steinmetze der Hunderte von Sklaven, die einen Stein so stark zerkratzt haben, wie die Quellen berichten, dass er, um bearbeitet zu werden, zuerst erhitzt wurde mit Feuer und dann mit einer Lösung aus Wasser und Essig benetzen.

Im letzten Jahrhundert war die Gola del Furlo eine der beliebtesten Stationen Mussolinis auf seinen Reisen, die ihn von Rom in seine Heimat Romagna führten. Im Jahr 1936 erhob die staatliche Forstmiliz mit Hilfe lokaler Handwerker das Profil des Duce an der Fassade des Monte Pietralata, als Dankeschön für die Eröffnung einer Zufahrtsstraße zu den Steinbrüchen. Heute ist vom Profil nur noch ein Hauch von der Front übrig geblieben, da die Partisanen und die Befreiungstruppen nach Kriegsende beschlossen, das Profil mit Kanonen- und Dynamitschüssen vom Berg zu eliminieren.

Mehrere Wanderwege stehen zur Verfügung, um eine der schönsten Naturlandschaften der Marken zu entdecken. Die Strecken wurden kürzlich renoviert und sind mit internationalen Schildern ausgestattet. Zu den panoramischsten gehört diejenige, die vom Damm auf dem Candigliano zur Terrazza del Furlo führt und für den Panoramablick auf die Schlucht und die Felswände geschätzt wird.

Von der Gola del Furlo aus erreichen Sie in kurzer Zeit weitere interessante Orte, wie zum Beispiel Acqualagna , berühmt für seine Trüffel ; Apecchio die Stadt des Bieres und die dreistöckige Weltkarte des Friedens; Cantiano mit einigen Werken von Caravaggio und Gentile da Fabriano .

In dieser Gegend...

Angebote und Rabatte, für Sie bereit!